BOUNDARIES & BROOMSTICKS

Normale Version: Matthew Avery
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
1. Man sollte vielleicht glauben, dass das erste magische Erlebnis oder spätestens die Einschulung in Hogwarts zu einem der wichtigsten Ereignisse eines Zauberers gehörte, aber da dies wohl bei jedem magischen Kind der Fall ist, gibt es für Matthew ein Ereignis, welches nicht jedes Kind erlebte. Es passierte in den Ferien nach seinem ersten Schuljahr, kurz nachdem sein Vater von den Noten des jungen Avery Sprosses erfuhr. Matthews Vater verlangte immer schon vom ersten Atemzug nur Bestleistungen von seinem Sohn und war so enttäuscht und wütend über die Leistungen seines Sohnes, dass er, ohne mit der Wimper zu zucken, die Eule seines Sohnes vor seinen Augen ermordete. Für Pollux war dies eine Erziehungsmaßnahme, die seinem Sohn zeigen sollte, wie ernst es Pollux mit den Konsequenzen für nicht erbrachte Erwartungen war. Für Matthew war dies ein wirklich schrecklicher Tag, denn dieses Szenario brannte sich regelrecht in sein Hirn. Nach diesem Ereignis hatte Matthew regelmäßig Albträume, welche ihn bis heute verfolgen.

2. Die erste große Liebe kann das schönste auf Erden seien oder einem das Herz zerbrechen. Für Matthew trifft wohl Letzteres zu, denn die erste große Liebe durfte nicht sein. Nicht in seiner Welt, nicht in der Gesellschaft, in der er lebte, denn seine erste große Liebe passt nicht hinein. Es gab da nämlich einige Probleme, die eine Beziehung mehr als kompliziert gemacht hätten. Zum einen war Matthew seit dem Tag seiner Geburt mit einem Mädchen verlobt, welches er nach seinem Abschluss heiraten musste, und zum anderen lag im Blutstatus seiner ersten großen Liebe das Problem. Matthew durfte sie nicht lieben, er wusste dies, aber er liebte sie dennoch. Ihre wunderschönen Augen, ihre glänzenden Haare und der süße Geschmack ihrer Lippen. Er hätte glücklich werden können, wenn da nicht all die Probleme gewesen wäre und diese Situation am Ende ihres letzten Schuljahres. Es war eine sehr miese Aktion, die Matthew selbst das Herz zerriss, aber ihm blieb wahrlich keine andere Wahl, um sein Ansehen und seine Stellung zu bewahren, denn der ein oder andere Slytherin hatte bereits Wind davon bekommen, das zwischen Matthew und dem Mädchen irgendetwas lief, so kam es, das Matthew seinen Freunden das Gegenteil beweisen wollte bzw. sie glauben lassen wollte, dass er all dies nur tat, um das Mädchen so richtig zu verletzen. Matthew lud sie zum Abschlussball ein, ging jedoch mit seiner Verlobten dorthin und brach dem Mädchen damit vor aller Augen das Herz, während sein eigenes im Verborgenen selbst zerbrach.

3. Eines der wichtigsten Schlüsselereignisse in seinem Leben war die Geburt seines Sohnes Altair. Mit der Geburt seines Sohnes setzte er die Familienlinie weiter fort, aber es verschaffte ihm auch das Gefühl von Glück. Jahrelang hatte er mit seiner Frau bereits erfolglos versucht, ein Kind zu bekommen, man dachte bereits, das es nur die Schuld seiner Ehefrau sein konnte, doch dann passierte es und sie wurde nach Jahren schwanger. Die Geburt seines Sohnes erlebte Matthew mit, auch wenn das womöglich nicht den üblichen Standards entsprach, wollte er von diesem Augenblick nichts verpassen. Es war magisch. Das kleine Wesen, welches ihn mit seinen großen Kulleraugen ansah. Er ließ sein Herz schmelzen. Noch heute erinnert er sich an diesen Moment gerne zurück, wenn er in das Gesicht seines Sohnes blickt.